Frag den Burri – Fluggesellschaften.Ein Vergleich

Urlaubsblog

Ihr wünscht es, ihr kriegt es!  Vor ein paar Tagen hat uns der Wunsch erreicht, wir sollen Fluggesellschaften vergleichen. Doch wie kann man etwas vergleichen, wenn nur die grundlegende Dienstleistung gleich ist? Wir vergleichen für euch den Service, die Platz-Bedingungen und das Entertainment-Angebot.

Der Linienflug

Der Linienflug ist der am meist genutzte Weg einer Fluggesellschaft. Sie bestimmt den Zeitpunkt, den Preis und die genutzte Maschine. Es sind fixe Routen, die von den Fluggesellschaften in einem bestimmten Rhythmus angeflogen werden. Hier habt ihr eine größere Chance, freie Sitzplätze neben euch zu ergattern. Tendenziell werden auf Linienflügen die modernsten Maschinen der Gesellschaft eingesetzt. Neuerungen werden zuerst in den Linienflügen der Unternehmen umgesetzt, bevor die Charter-Maschinen umgestellt werden. Dies hat einen einfach Grund: Die Fluggesellschaft ist hier der direkte Anbieter und möchte mit dem angebotenen Service die Kundschaft ihrem Service überzeugen.
Aber was genau heißt das? Ein Beispiel aus dem Hause Lufthansa: Die Beinfreiheit der Passagiere sollte durch die Verlegung der Zeitschriften-Tasche erhöht werden. Wo wurde es zuerst umgesetzt? Richtig! Im Linienflug. Erst nach und nach kam diese Neuerung zur Condor und ist dort noch immer nicht komplett umgesetzt.

Preislich sind Linienflüge jedoch meist etwas teurer als der Charterflug.

Der Charterflug

Im Charterbereich sieht es ein wenig anders aus. Die Fluggesellschaft ist lediglich der Dienstleister für die oder den Reiseveranstalter. Dieser kann dann auch über die Bestuhlung des Flugzeugs bestimmen, natürlich im Rahmen der Vorgaben der Fluggesellschaft. Hier richtet sich der Reiseveranstalter oft nach dem Bedarf auf der Strecke. Ist es eine große Ferienverbindung, wird der Reiseveranstalter versuchen, eine größere Menge an Personen in ein Flugzeug unterzubringen. Vorsichtig bei Buchungen von Flügen am Abend nach der Arbeit! Die Fluggesellschaft ist nicht verpflichtet, diese Flüge durchzuführen und kann spontan zwei Maschinen zusammen legen. Das liegt daran, dass es ein „außerplanmäßiger Flug“ ist. Planmäßig sind nur Linienflüge.

Klingt unwahrscheinlich? Ist aber je nach Ziel nicht so selten. Und dagegen tun kann man nicht viel. Wird man frühzeitig informiert, muss man die Änderung hinnehmen.

Die Billig-Flieger

Erwartet man exzellenten Service oder Zusatzleistungen, ist man hier falsch. Billig-Airlines bieten das grundlegende Produkt an: Man wird von A nach B gebracht. Hier gibt es keine oder wenig Verpflegung, Bord-Unterhaltung ist ein Fremdwort.
Für diese Preise auch nicht anders zu erwarten. Wer auf der Kurzstrecke eine preiswerte Beförderung sucht, ist hier genau richtig. Aber Vorsicht. Ein paar Fallen gibt es natürlich. Prinzipiell ist bei diesen Airlines kein Gepäckstück im Preis enthalten. Wollt ihr ein Handgepäckstück mit an Bord nehmen, informiert euch genau über die Bestimmungen, diese werden sehr streng kontrolliert! Denn mehr Handgepäck bedeutet weniger Platz und mehr Gewicht!

11907981_10203724337583351_56001829_n

 

Und welche Fluggesellschaft ist jetzt die Richtige für mich?

Prinzipiell kann man sagen: Zwischen Charter und Linienflug gibt es im Service-Sektor keinen Unterschied. Die Verpflegung, die Beinfreiheit und die Freundlichkeit der Servicekräfte ist bei allen deutschen Fluggesellschaften ähnlich gut. Ob ihr nun mit Tui-Fly, AirBerlin,Condor oder Lufthansa fliegt, ihr werdet keinen großen Unterschied feststellen können. Einzig hervorzuheben sind Condor und Tui-Fly. Beide bieten gegen einen Aufpreis einen XL-Sitz an. Ihr habt etwas mehr Platz und breitere Sitze.
Die Preisunterschiede sind meist marginal. Einzig die Lufthansa ist hier ein Ausreißer. Sie war früher der Flag-Carrier Deutschlands und staatlich subventioniert. Seit dem Wegfall der Subventionierungen steht man vor einem, noch nicht gänzlich geklärtem, Strukturproblem.

Wollt ihr ein wirkliches Service-Plus haben? Dann nutzt eine der folgenden Fluggesellschaften:

  • Singapore Airlines
  • Turkish Airlines
  •  Emirates
  • Qantas Airways
  • Ethiad Airways

 

Diese bieten euch weltweit den besten Service, die größte Beinfreiheit und das umfangreichste Entertainmentprogramm an. Auch preislich haben sie gegen die Deutschen Fluggesellschaften einen klaren Vorteil: Sie sind alle staatlich subventioniert, unterliegen nicht den europäischen Abgaben der Luftfahrt. Hier spielt die CO2 Abgabe pro Passagier eine ausschlaggebende Rolle! Und zu guter letzt kommen diese Gesellschaften aus Ländern mit eigenen Öl-Quellen.

Für die Kurzstrecke sind die Billig-Fluggesellschaften eine Option. Reist man innerhalb Europas, sind sie preislich unschlagbar. Der Service ist auf diesen Strecken zu vernachlässigen. Gepäckstücke sind flexibel zubuchbar, sodass man mit zwei Personen nur einen Koffer mitnehmen kann. Im Punkto Sicherheit sind diese Fluggesellschaften natürlich gleichwertig mit allen anderen genannten!

 

Fazit

Wollt ihr einen Flug mit gutem Service, passabler Beinfreiheit und einem annehmbaren Entertainmentprogramm? Dann wählt eine der großen Fluggesellschaften. Natürlich zählen hierzu neben den Deutschen auch Air France, SAS British Airways und viele weitere. Sucht ihr jedoch das kleine Quäntchen Luxus und wollt eine angenehmere Zeit an Bord verbringen, solltet Ihr eine der Service-Intensiveren Airlines nutzen. Aber Vorsichtig. Viele dieser Fluggesellschaften fliegen als „Code-Sharing“ mit einem deutschen Partner. Fragt dazu unbedingt vorher im Reisebüro nach, oder informiert euch direkt bei der Fluggesellschaft! 
Habt ihr die Wahl zwischen einem Charter- oder Linienflug, so wählt einen Linienflug. Die Planungssicherheit bei Abflügen ist hier um ein vielfaches Größer. Auch hier kann euch das Reisebüro helfen. Generell gilt: Bucht ihr eine Pauschalreise in den Sommerferien ist die Wahrscheinlichkeit einen Charter-Flug zu erwischen sehr groß.

Last but not least. Die Billigfluggesellschaften. Wir nutzen diese öfters bei Flügen innerhalb Europas. Der Platz ist natürlich nicht der Größte, aber für 2 Stunden auszuhalten. Auch innerhalb von 2 Stunden keine Mahlzeit zu bekommen, finden wir nicht so schlimm! Und für das Entertainment sorgen wir schon selbst.
Meist gibt es Wasser zu trinken, sodass für den kleinen Durst gesorgt ist. Außerdem habt ihr die Möglichkeit, Leistungen hinzu zu buchen. Getränke und (warme) Mahlzeiten könnt ihr entweder an Bord oder vorher bestellen. Das Service-Personal ist nicht unfreundlich, gewinnt aber auch keinen Preis für ihren Servicegedanken.  Einzig was ihr bedenken solltet: Die meisten Billig-Flieger nutzen Flughäfen, die weit außerhalb der Stadtzentren liegen, um die Kosten niedriger zu halten. Wenn euch das stört, ist so eine Fluggesellschaft nichts für euch.
Wir haben in diesem Preissektor bisher mit Germanwings die besten Erfahrungen gemacht.

Habt ihr noch Fragen? Möchtet ihr genauere Infos zu einer Fluggesellschaft? Dann her mit der Frage. Entweder als Kommentar oder per E-Mail!

Kommentar verfassen