Die Stadt der 1000 Möglichkeiten: Vom Cake Boss bis zur Freiheitsstatue

Heute soll es um New Yorks Attraktionen gehen. Ich setze in diesem Artikel auf eine bunte Mischung aus den typischen Touri-Zielen und etwas ungewöhnlicheren Unternehmungen – hoffentlich gefällt es euch! Ich möchte vor allem die Bilder für sich sprechen lassen und an sinniger Stelle einige informative Worte anbringen. Lasst euch von mir mit zum Big Apple nehmen! 🙂

Steg New York

Der New York Pass

Falls ihr das erste Mal in New York seid, möchte ich Euch den New York Pass ans Herz legen. Mit diesem Pass erhaltet Ihr kostenfreien Eintritt in so gut wie alle Attraktionen, könnt an verschiedensten Führungen teilnehmen oder mit dem Hop-On/Hop-Off-Bus durch die Gegend cruisen. Den Pass gibt es sowohl für 1, 2, 3, 5, 7 oder 10 Tage zu kaufen. Wir entschieden uns für einen Wochenpass, der uns unter anderem auf das Empire State Building, zur Freiheitsstatue, ins Madame Tussauds und zum  9/11-Memorial brachte. Der Spaß kostet euch ohne Busticket rund 200 Euro. Wenn ihr vorhabt, alle gängigen Sehenswürdigkeiten zu besuchen, lohnt sich der Pass allemal. Auf der verlinkten Homepage findet ihr alle Infos zu den inkludierten Attraktionen. Zum Pass gibt es außerdem ein kleines Buch, das euch alle Infos noch einmal zusammenfasst. Mein Tipp: Bestellt den Pass schon vorher und lasst ihn euch nach hause schicken. Schon nach wenigen Tagen erreichte uns das Paket!

New York

Der Standard – vom Empire State zur Freiheitsstatue und zurück zum Times Square

Freiheitsstatue

Blumen Freiheitsstatue

Klar, ein Besuch bei Lady Liberty ist obligatorisch. Mein Tipp: Mit der 4 oder 5 bis Bowling Green fahren und vorher einen Spaziergang durch gleichnamigen Park unternehmen: Der Bowling Green Park ist der älteste Park New Yorks! Achtung: Wem der Anblick der Freiheitsstatue nicht ausreicht und unbedingt ins Innere möchte, muss vorher extra Tickets bestellen, da diese nicht im New York Pass inkludiert sind!

Brooklyn Bridge

Wer auf einen Besuch der Brooklyn Bridge nicht verzichten möchte, sollte schlauer sein als wir und das Abenteuer an einem weniger nebligen Tag beginnen 😉 Ich empfehle, mit der A oder C-Line bis High Street in Brooklyn zu fahren und so gleich zu Beginn den Blick auf Manhattan zu genießen, anstatt von Manhattan aus zu starten!

Empire State Building

Ein Besuch beim Madame Tussauds ist ganz nett, aber auch nicht wirklich nötig. Unsere europäischen Versionen sind gleich gut. Nutzt die Zeit lieber für einen Besuch im Rockefeller Center. Der Blick von hier aus auf das Empire State Building ist toll. 

Central Park

Imagine Central Park

Alice im Wunderland

Rechnet für den Central Park am besten einen ganzen Tag ein. Es gibt unendlich viel zu entdecken! Für das Handy gibt es unterschiedliche Apps, die euch auch ohne Internetverbindung eine Übersicht über den Park vermitteln können. Wer auch ins MoMA möchte, besucht dieses am besten zu erst und erkundet den Park danach von unten. Es gibt aber auch in den anliegenden Vierteln wahnsinnig viel zu entdecken. Bei einem Spaziergang durch die Blocks landeten wir so zum Beispiel plötzlich auf einem Food Festival in Hell’s Kitchen. Wer Zeit hat, sollte sich einfach von der Stadt leiten lassen…

FAO Schwarz

Disney New York

So landeten wir auch plötzlich bei Süßigkeiten und Spielzeug – da hüpft mein Kinderherz! Jeder, der sich einmal wie Kevin allein in New York fühlen möchte, sollte sich einen Besuch im weltweit bekannten Spielzeugladen FAO Schwarz (767 5th Ave, New York, NY 10153) nicht entgehen lassen. Hier geben die Mitarbeiter ihr Bestes, die Kinder zu unterhalten und den Eltern den ein oder andern Dollar aus dem Portemonnaie zu entlocken 😉 Aber mal ehrlich: Wer hat nicht schon immer davon geträumt, klangvoll auf einem überdimensional großen Klavier herumzuspringen? Mitmachen ausdrücklich erwünscht!

Cake Boss

Cake Boss

Süß und lecker geht es weiter. Wer sich schon einmal den TV-Sender TLC zu Gemüte geführt hat, wird an ihm nicht vorbei gekommen sein: Cake Boss Buddy Valastro! Obwohl die „Originalfiliale“ des Italoamerikaners auf der anderen Seite der Stadt in Hoboken zu finden ist, hat er mittlerweile auch einen Touristenmagneten am Times Square eröffnet (Carlo’s Bakery, 625 8th Ave New York, NY 10018). Steigt am besten an der 42 St aus und bringt etwas Zeit mit: Der Kundenansturm ist wie beim Bürgeramt geregelt. Ihr zieht eine Nummer und wartet. Wer hier auf Gemütlichkeit hofft, wird enttäuscht. Wer einfach nur Lust auf einen Lobster Tail oder eine andere Köstlichkeit hat, ist hier richtig!

Fazit

New York ist eine unfassbar vielseitige Stadt. Ihr könnt ein Vermögen in schicken Restaurants ausgeben, oder aber den ganzen Tag günstig auf Straßenfesten essen – Ich hatte hier die beste Limonade meines Lebens. Ihr könnt teure Rundflüge über die Stadt buchen oder euch von der Kreativität im Central Park verzaubern lassen. Die Möglichkeiten sind schier endlos.  Mein Besuch in New York dauerte 8 Tage – und ich habe noch lange nicht alles gesehen! Ein zweiter (oder dritter.. oder vierter) Besuch ist definitiv geplant. Vorsicht: NYC macht süchtig 🙂 

9/11 Memorial

Bis bald,

Sina

Kommentar verfassen