Tagesauflug – Nordrhein Westfalen

Reisen ist toll! Zeit dafür haben wir jedoch leider nicht immer.  Völlig darauf verzichten wollen wir aber – auch wenn wir arbeiten müssen – nicht!
Deswegen waren wir dieses Wochenende am Drachenfels. Ihr habt noch nie davon gehört? Dann seid ihr hier richtig 😉

Die Anreise

Es gibt zwei sinnvolle Wege zur Anreise, außer ihr seid sehr sportlich unterwegs und wandert oder fahrt mit dem Fahrrad:

Mit dem Auto

Kommt ihr mit dem Auto, fahrt ihr am besten bis zur Ausfahrt „Königswinter“ oder „Siebengebirge„. Ab der Ausfahrt folgt ihr den Schildern „P-6“. Der Parkplatz ermöglicht euch den sofortigen Start auf einem befestigten Waldweg in Richtung der Attraktion.

Mit der Bahn

Der Regional-Express 5 bringt euch direkt nach Königswinter. Von dort aus folgt ihr der Beschreibung der Homepage des Drachenfels. Ihr habt hier drei Möglichkeiten, die jeweils unterschiedlich anspruchsvoll sind.  Logischerweise ist der Weg „von Unten“ am anspruchsvollsten 😉

Aussicht Drachenfels

Weinstube

Der Weg nach Oben

Wir haben uns  für den mittleren Weg entschieden. Beginnend an P6 geht es vorbei an einem Schwimmbad in Richtung Nibelungenhalle. Habt ihr hier schon genug? Keine Sorge! Es gibt bereits nach wenigen Metern eine Weinstube für die erste Pause. Hier habt ihr eine große Auswahl an Weinen, Softdrinks und ein paar Leckereien, mit denen ihr euch für den Aufstieg stärken können.
Wer es bodenständiger mag: Gegenüber gibt es einen Imbiss der euch Pommes, Currywurst und andere Snacks anbietet.

Weiter bergauf kommt ihr recht schnell zu der Nibelungenhalle. Dort wird der Mythos um den Drachen aufgegriffen. Dieser erwartet euch, neben einigen echten Reptilien in der Halle. Der Eintritt kostet hier 5 Euro.

Nibelungenhalle

 

 
Habt ihr die Halle hinter euch gelassen, beginnt die Arbeit.  Der Berg wird etwas steiler, und seid ihr bei warmen Wetter hier, kann es ganz schön schweißtreibend werden.
Der Aufstieg lohnt sich aber, versprochen!

Ungefähr auf der Hälfte erwartet euch das Schloss Drachenfels. Anders als man denkt, wurde das Schloss kurz vor dem 20. Jahrhundert von einem gebürtigen Bonner gebaut, der es als Urlaubsresidenz in seiner Heimat nutzte.
Außerdem diente es als katholisches Internat und im Anschluss daran als Elite-Internat von Adolf Hitler.

grün

Mittlerweile ist der Park für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Frühjahr und Sommer lassen sich hier sicher einige, angenehme Stunden verbringen. Der Eintritt kostet pro Person 6 Euro, diese werden komplett in den Erhalt des Schloss investiert.

 

Beim Schloss habt ihr die Möglichkeit, in die Drachenfelsbahn einzusteigen. Es ist der leichtere oder faulere Weg nach oben, sucht es euch aus ;-). Dafür kostet euch der Spaß 8 Euro eine Strecke oder 10 Euro für eine Berg- und Talfahrt. Achtung: Wenn der Fahrer der Bahn gut gelaunt ist, lässt er euch nach Oben für den Kindertarif fahren, da ihr erst bei der Zwischenstation einsteigt, anstatt die
komplette Strecke bergauf zu fahren.

 

Schloss Drachenfels

 

Schloss DrachenfelsOben angekommen, begrüßt euch ein traumhafter Blick über das Rheinland. Auf der einen Seite das Siebengebirge, auf der anderen das Rheintal, Bonn und Königswinter. Ihr genießt eine Aussicht, die man als Großstädter eher selten zu Gesicht bekommt.

Aussicht DrachenfelsIhr könnt die Schiffe auf dem Rhein beobachten, bei einem Wein oder Bier die Aussicht in das Tal genießen oder weiter nach oben zu der Drachenburg wandern. Eine Info am Rande: Im Bistro auf dem Drachenfels könnt ihr nicht mit EC-Karte zahlen. Das fanden wir sehr schade und rückständig. Wir hätten auf dem Berg gerne eine Kleinigkeit gegessen und etwas getrunken. Aber auch einen Geldautomaten gibt es nicht.

Ihr wisst es nun besser!

Drachenburg


Aussicht Drachenfels

Fazit

Als Tagesausflug in die Natur, um die Seele etwas baumeln zu lassen genau das Richtige. Ihr könnt Wege durch das Grüne wählen. Vorbei an einer verlassenen Scheune durch einen Wald und über Wiesen den Berg hinauf. Oder aber ihr folgt der Straße nach Oben zur Aussicht. Habt ihr einen Hund (so wie wir), wird er sich über den Auslauf freuen. Für Eltern mit kleineren Kindern empfehlen wir die Drachenfelsbahn. Der Fußweg ist eine für kleine Kinderfüße eine Herausforderung. P.S.: Der legendäre Transport auf dem Esel ist natürlich immer noch möglich 😉

Restaurant Drachenfels

 

One thought on “Tagesauflug – Nordrhein Westfalen

  1. Cooler Artikel. Mein Verlobter und ich haben unser NRW-Ticket auch bereits ausgereizt mit Besuchen historischer Städte etc. Vor ein paar Wochen waren wir auch auf dem Drachenfels. Die Nibelungenhalle haben wir leider nicht gesehen.

Kommentar verfassen