Kenia – Die Vorbereitung zur Reise über den Äquator

Safari Tsavo

Nach vielen Städtereisen und zwei Urlauben in Ägypten sehnten wir uns nach einem größeren Erlebnis. Da kam uns die Idee von meinen Eltern gerade recht – auf nach Afrika!
Also schlossen wir uns ihnen an und begannen unsere Vorbereitungen. Doch was sollte man eigentlich in Kenia beachten? Und ist es dort überhaupt sicher?
Fragen, die wir uns vor unserer Reise gestellt haben.

Ist es denn sicher in Kenia?

Die Frage ist wirklich schwer zu beantworten. Durch den (verhältnismäßigen) Wohlstand Kenias ist das Land in vielen Friedensmissionen involviert. Das zieht natürlich den Hass einiger Terroristen auf sich. In den letzten beiden Jahren geschahen vermehrt Anschläge auf öffentliche Gebäude in Mombasa, Nairobi und das Grenzgebiet zu Somalia. Die Ziele waren niemals rein touristische Gebiete, sondern galten immer dem Land selbst. Wollt ihr also nach Kenia reisen, lasst euch erst mal nicht von diesen Nachrichten abschrecken. Wir würden euch aber ein paar Vorsichtsmaßnahmen empfehlen:

  • Haltet euch von großen Menschenmassen fern
  • Nutzt keine öffentlichen Verkehrsmittel (auch Fähren)
  • Nairobis Stadtteile Panganin, Eastleigh und die Slum-Gebiete meiden
  • Mombasas Altstadt sollte gemieden werden

Das sind natürlich alles nur Vorsichtsmaßnahmen. Gerade die Anschläge von Freitag in Paris zeigen uns: Man kann nirgends auf der Welt sicher sein.  Jedoch kann und sollte man sich nicht von Terroristen einschüchtern lassen. Unsere Reise war eine unvergleichliche Erfahrung, die wir niemals missen wollen! 

Abgesehen von der Gefahr von Anschlägen ist das Land recht sicher. Nachts würde ich das Hotel jedoch nur mit dem Taxi verlassen und auf ausgiebige Fußmärsche verzichten.
Tagsüber sind wir, ohne uns bedroht gefühlt zu haben durch einheimische Siedlungen geschlendert. Ihr solltet aber nicht den „reichen Touristen“ raushängen lassen. Wollt ihr die Stadt oder eine umliegende Siedlung auf eigene Faust erkunden, nehmt etwas Bargeld in die Tasche und verzichtet auf eure Uhr, das Smartphone oder Kameras.

Zu dem großen Thema Prostitution können wir recht wenig sagen. Ausprobiert haben wir es nicht 😉 Doch wenn ihr eine Begleitung sucht, egal ob Mann oder Frau, werdet ihr sie finden. Achtet jedoch auf eure Gesundheit.

Kenia mit dem Boot

Visum

Als deutscher und österreichischer Staatsbürger benötigt ihr für die Einreise ein Visum. Die Kosten pro Visum betragen 50 USD, informiert euch am Besten bei eurem Reiseveranstalter, ob diese im Angebot enthalten sind oder ob ihr euch separat darum kümmern müsst.
Wenn ihr euch auf eigene Faust um ein Visum kümmert, habt ihr dazu drei Möglichkeiten:
Ihr könnt das Visum online beantragen. Nach dem Bezahlen und Einreichen der Unterlagen erhaltet ihr das Visum, welches ihr selbst in euren Reisepass kleben müsst.
Alternativ, wenn ihr nicht so Internet-affine seid, oder es euch zu unsicher ist, kontaktiert einfach die Botschaft in eurem Land. Sie schickt euch alle Unterlagen zu und teilt euch mit, was sie von euch brauchen.

Wir empfehlen euch, das Visum schon vor dem Reiseantritt beantragt und erhalten zu haben. Viele Fluggesellschaften möchten das Visum nämlich vor Reiseantritt sehen, um vor bösen Überraschungen bewahrt zu sein. Das liegt daran, dass es schon des Öfteren dazu gekommen ist, dass vor Ort ein Visum verweigert wurde ( wahrscheinlich war das Trinkgeld für den prüfenden Zöllner zu niedrig 😉 ). Wenn das passiert, ist die Fluggesellschaft verpflichtet euch mit zurück zu nehmen und im Notfall einen anderen, regulären Passagier im Urlaubsland zu lassen.

Die dritte Alternative ist, das Visum bei der Einreise am Zoll direkt zu beantragen. Hierfür müsst ihr unbedingt ein weiteres Passfoto von euch mitnehmen, da der Antrag sonst nicht bearbeitet wird. Was ihr genau braucht, erfragt ihr vor eurer Abreise besser in der Botschaft; die sollte es wissen.

Kenia Safari

 

Gesundheit

Wollt ihr nach Kenia reisen, informiert euch vorher beim Auswärtigen Amt über nötige Impfungen. Empfehlenswert ist für afrikanische Länder immer der „normale“ Impfcocktail (Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten) und Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern Röteln (MMR)).

Cholera

Hinzu kommt für Kenia eine Cholera Impfung. Diese wird sehr oft von der Krankenkasse übernommen – fragt einfach mal nach.
Wollt ihr euch allgemein vor dem Ausbruch schützen, solltet ihr nur Wasser mit Kohlensäure trinken und das Leitungswasser nicht zum Zähneputzen nutzen. Duschen hingegen ist unproblematisch.
Auch Eiswürfel sind ein heikles Thema. Im Hotel könnt ihr sie ohne bedenken nutzen, außerhalb solltet ihr es euch jedoch überlegen. Außerdem ist nach jedem Toilettengang gründliches Händewaschen anzuraten.
Außerdem würden wir euch eine Impfung gegen Gelbfieber empfehlen. Sie ist zwar nicht zwingend notwendig, aber es ist dennoch um einiges sicherer!

Malaria/Dengue Fieber

In den touristischen Gebieten um Mombasa ist die Malaria praktisch ausgerottet. Mit 100 prozentiger Sicherheit kann man es jedoch nicht sagen. Gerade wenn ihr auf Safari, in das Landesinnere, oder in Richtung Viktoriasee reisen wollt, ist eine Malaria-Prophylaxe dringendst zu empfehlen. Obwohl die Malariamücken nur Abends und Nachts aktiv sind, solltet ihr euch auch tagsüber vor den Quälgeistern schützen. Denn am Tag lauert die Gefahr der Infektion am Dengue FieberFür das Dengue Fieber gibt es keine Prophylaxe, es ist jedoch genau so schlimm, wenn nicht sogar schlimmer als Malaria.

Beide Krankheiten verlaufen ohne Behandlung tödlich, sind aber zu behandeln und auch leicht vorzubeugenGerade Malaria ist heimtückisch: Es kann bis zu sechs Monate später ausbrechen.

Weitere Krankheiten

Außerdem solltet ihr, aufgrund der Bilharziose Gefahr, nicht in Süßwassergewässern baden. Zudem kommt es in Kenia vermehrt zu Fällen der Ostafrikanischenschlafkrankheit. Hier habt ihr, wenn ihr euch vor Dengue und Malaria schützt, bereits alles getan.

Zu guter Letzt: Seid ihr in Kenia wegen des ausgeprägten Sex-Tourismus, schützt euch unbedingt vor HIV! Bis zu 90% der Prostituierten, sowohl männlich als auch weiblich, sind HIV positiv. Könnt ihr also nicht auf den Spaß im Urlaub verzichten und wollt nicht unbedingt Lotto mit eurem Leben spielen, dann nutzt ein KondomDas Gleiche gilt natürlich auch für den Drogenkonsum.

Kenia Affe

 

Unsere Empfehlungen

Wollt ihr Tiere und ein interessantes Land sehen, reist nach Kenia! Auch wenn uns die Medien viel schlimmes erzählen, ist es in Kenia grundlegend sicher. Die Polizei und das Militär leisten hervorragende Arbeit um die öffentliche Ordnung auf einem guten Standard zu halten.
Bevor ihr nach Kenia reist, schließt unbedingt eine Auslandsreise-Krankenversicherung ab. Die Kosten, gerade für Behandlungen auf europäischen Standard, können außerordentlich teuer werden. Die paar Euro lohnen sich also alle mal.

Außerdem solltet ihr das Visum schon von zuhause aus beantragen. Es macht euch nicht mehr Arbeit und bewahrt euch vor dem Stress am Heimatflughafen oder vor Ort in Kenia, wenn irgend etwas schief geht.

Genießt den Urlaub. Ihr seid in einem modernen afrikanischen Land, das euch viel an Kultur zu bieten hat. Und besonders: Schaut euch die Tiere an. Wenn ihr in Kenia wart und an keiner Safari teilgenommen habt, wart ihr nicht in Kenia!

 

In den kommenden Wochen versorgen wir euch natürlich mit dem weiteren Verlauf unseres afrikanischen Abenteuers! Freut euch auf eine wilde Mischung zwischen gemütlichem Strandurlaub (mit affigem Besuch) und aufregender Expedition durch die kenianische Savanne. 

Kommentar verfassen